klanginstallationen

ute safrin

fischlaute - ein spezielles thema

Die Klangobjekte sind aus jeweils einem Fundstück unterschiedlichen Materials und Acrylglas bzw. Schaumstoff-Röhren zusammengesetzt. Die Objekte und Röhren sind Resonanzkörper für Geräusche, die am Computer produziert und über eingebaute Lautsprecher abgespielt werden.
fuerfische

Eckernförde (Künstlerhaus 1999)
Technik / Maße:
Aquarium 40 x 40 x 40 cm,  
6 Lautsprecher Durchm. 20 cm, 3 Walkman, 1 Scholle
vonfischen

Eckernförde (Künstlerhaus 1999)
Sockel, Höhe 80 cm, Aquarium 40 x 25 x 25 cm,
2 Lautsprecher Durchm. 30 cm,  Unterwassermikrofon
8 Blaue Prachtschmerlen (botia modesta)
levandeljud1 Göteborg (ICMC-Tagung 2002)
Technik / Maße: 1 Aquarium 2,10 x 0,60 x 0,60 m, 1 Aquarium 0,60 x 0,30 x 0,30 m, Lautsprecher, Mac G 3, 1 Mikrofon; Software: Max msp, 10 "Blaue Prachtschmerlen" (botia modesta
Levande Ljud, 2002
Klanginstallation im Rahmen der ICMC-Tagung

Die Grundidee war, eine Klanginstallation mit natürlichen und elektronischen Geräuschen
zu gestalten.

Im Mittellpunkt stand ein Aquarium mit lebenden Fischen, einer Fischgattung, die Geräusche produzieren kann.

Aus einem Bass-Lautsprecher, der in ein Glas-Ojekt eingebaut war, waren Fischlaulte zu hören.

Für die Installation wurden Tonaufnahmen aus dem Jahr 1999 (Installation im Künstlerhaus Eckernförde) verwendet.

Ein Mikrofon gab die Signale der Fische im Aquarium an den Computer weiter. Unterstützt durch MaxMsp, wurden eine Reihe elektronischer Klänge, entwickelt mit C-sound, ausgelöst. Die elektronischen Geräusche wurden von kleinen Lautsprechern abgespielt, die an der Außeseite des Glasobjekts angebracht waren. 




Bodenburg (Kunstverein ; Bad Salzdetfurth 2003)

1 Aquarium 0,40 x 0,25 x 0,25 m,  2 Papierröllchen,
1 Tieffrequenzlautsprecher, 1 CD-Player Granulat
aktuell biografie klanginstallationen figürliche plastik freie plastik unterricht home